Selten gab es eine Performance, über die im Vorfeld so viel spekuliert wurde, wie Lady GaGa’s Super Bowl Performance. Wird sie ein politisches Statement setzen oder wurde sie bereits im Vorfeld mundtod gemacht? Gerüchten zufolge, soll Gaga drum gebeten worden sein, keine Kritik an Trump während ihrer Performance zu äußern.

Letzte Nacht lüftete sich nun der Schleier.

Das große politische Statement blieb aus, doch machte Gaga ihren Standpunkt in kleinen Portion sehr wohl deutlich. Zu Beginn der Show sang die Lady vom Dach der Arena auf das Station herunter, und erinnerte Millionen Zuseher vor dem Fernseher daran, dass wir alle “One nation, under God, with liberty and justice for all!” sind. Dann sprang sie vom Dach in die Arena.

Selbst ihre Auswahl der Songs sollte wohl jeden an den Grundgedanken von Lady GaGas Musik erinnert haben. Von “Born this Way” bis “Million Reasons” ließ Gaga keinen ihrer Biggest Hits aus:
Ein fulminantes Pop-Festival, samt Feuerwerk, Glitzer-Fummel, Schwebeshow, Piano-Einlage und dem Grundgedanken von Toleranz, Liebe und Frieden.

Auch wenn sich wohl Viele ein größeres, stärkeres Statement der LGBTQ+ Ikone gewünscht hätten, bringt Lady Gaga wie gewohnt alle zusammen.

Mission also erfolgreich ausgeführt.

PS.: Direkt nach der Show kündigte Lady GaGa auch ihre lang erwartete Joanne World Tour an!



HIER KANNST DU DIR DIE GANZE PERFORMANCE IMMER WIEDER ANSEHEN!