Jeder, der bereits eine Beziehung hinter sich hat, weiß: Mit dem Ende der Liebe bleibt oft nicht nur ein Gefühl der Leere und Traurigkeit, sondern auch Gegenstände, die die Verbundenheit mit dem/der Ex symbolisiert haben. Diese Gegenstände können unterschiedliche Formen haben – Ein zurückgelassenes T-Shirt, Schmuck, ein süßer Notizzettel als Zeichen der Liebesbekundung…

 

Aber was macht man mit den Sachen, wenn man sie schon gar nicht mehr sehen kann, aber emotional daran gebunden ist und nicht einfach weghauen möchte? In dem Fall wäre das “Museum Of Broken Relationships” eine praktische Lösung! Hintergrundgeschichte: Ein kroatisches Künstlerpärchen, dass sich frisch getrennt hatte, wusste nicht, wo es mit den Gegenständen hin sollten, die sie beide an die zerbrochene Beziehung erinnerten. So kam es, dass sie ihre Erinnerungsstücke einer Wanderausstellung zur Verfügung stellten, die seit 2010 einen dauerhaften Sitz in Zagreb hat. Mittlerweile wird die Ausstellung auch in vielen anderen Ländern, wie Deutschland und den USA, gezeigt. Im Jahr 2011 wurde das “Museum der zerbrochenen Beziehungen” zum “Europäischen Museum des Jahres” gekürt.

 

breakupmuseum2

 

Besucher des Museums können dabei nicht nur die Relikte der vergangenen Beziehung des Ex-Pärchens betrachten, sondern auch jene anderer Paare weltweit: Die Ausstellung nimmt alle Hinterlassenschaften entgegen, die Menschen loswerden möchten und nicht übers Herz bringen, wegzuschmeißen. Folglich findet man dort alles mögliche an Objekten vor: Kleidung, BHs, Liebesbriefe. Manche nutzen sogar die gedrückte Atmosphäre indem sie ihren eigenen Schlussstrich ziehen und sich von ihrem Partner dort an Ort und Stelle trennen.

 

Wer Interesse an der Ausstellung hat oder gleich einige Sachen hinschicken möchte, kann unter brokenships.com/ mehr Infos finden.

 

breakupmuseum

 

Text: Anas Atassi