Es scheint der Fluch unserer Zeit zu sein – gefangen im Hamsterrad jagen wir unzähligen Träumen hinterher: einer Bilderbuch-Familie, einer erfolgreichen Karriere. Wir reisen in ferne Länder. Dabei sollen wir fit bleiben und gut aussehen. Doch wenn es darum geht einfach glücklich und zufrieden zu sein, herrscht meist Fehlanzeige!

Auch das Leben des Autors Peter Grillmair läuft scheinbar nach Plan: sorgenfreie Kindheit auf dem Land, Wirtschaftsstudium, Partys, Freunde und Reisen. Doch im Inneren brodelt es: „In negativen Denkspiralen gefangen, meinen Emotionen ausgeliefert, fühle ich mich, als wäre ich transparent wie Glas …

 

EIN BUCH AUS TIEFSTEM HERZEN

 

Mehr als zehn Jahre dauert es, bis Peter Grillmair seine zerstörerischen Gedanken in den Griff bekommt – es ist ein langer und steiniger Weg durch die Depression. Ungewohnt ehrlich und offen beschreibt der Autor seine innersten Gefühle und persönlichsten Erlebnisse. Trotz seiner jungen Jahre gibt es viel zu erzählen: über den Tod des geliebten Großvaters, die erste große Liebe, Reisen an das andere Ende der Welt oder die finale Episode, als er alles hinschmeisst und für eineinhalb Jahre auf die Malediven auswandert.

 

 

Ich habe dieses Buch geschrieben und es hat mir die Welt geschenkt. Das Gleiche wünsche ich mir für euch.

 

Schritt für Schritt findet Peter Grillmair dabei zu sich selbst, öffnet etwa durch Meditation, Yoga und gesunde Ernährung eine Pforte zu seinem Innersten und schafft es die bösen Gedanken auszuschalten. Genau diese Botschaft will der Autor unter seine Mitmenschen bringen: der Schlüssel zur Zufriedenheit liegt in uns selbst.

 

Der autobiografische Roman „Wie ich begann mit dem Denken aufzuhören“ von Peter Grillmair umfasst 244 Seiten und erschien in August 2019. HIER könnt ihr euch das eBook bestellen. Für die Taschenbuch-Ausgabe könnt ihr euch direkt an den Autor unter [email protected] wenden.

 

 

Quelle Peter Grillmair
Fotos Lisa Grillmair