Eine Frau, die Power und Business so sehr vereint, wie kaum eine zweite ihrer Branche: Kristina Falke aus Deutschland ist Head of Corporate Communications & Product PR und zeigt dabei den Falken, wo sie ihre Socken haben! Das Familienunternehmen FALKE wurde im Jahr 1895 gegründet und hat mittlerweile über 3.000 Mitarbeiter auf mehrere Standorte weltweit verteilt. Dabei verbindet FALKE modische Bekleidung aus hochwertigen Materialien mit immer wieder neuen Designs inklusive handwerklicher Perfektion und Liebe zum Detail – und das über das Ursprungsprodukt Socke längst hinaus. Nun steht die Frühjahr/Sommer Kollektion 2019 in den Online-Startlöchern und diese haben wir weiter unten für euch aufbereitet.

Im jungen und dynamischen Team arbeitet Kristina Falke und leitet die gesamte Kommunikationsabteilung des Strumpf-Imperiums, während ihr Ehemann mit seinem Cousin das Unternehmen führt und zuhause zwei Kinder und zwei Hunde auf sie warten. Als Markenbotschafterin konnte sie sogar bereits eine Kooperation mit Manolo Blahnik an Land ziehen. Dabei versprüht die Mannheimerin stets gute Laune, nimmt die Dinge gelassen und vergisst dabei trotzdem nie den Fokus aus den Augen. Wir haben uns mit Kristina zusammengesetzt und mit ihr nicht nur über das Business gesprochen, sondern auch darüber, wie sie ihr Leben und den ganzen Trubel drum herum unter einen Hut bekommt.

 

© Kristina Falke, Head of Global PR, FALKE

 

Wenn man dich sieht, merkt man, dass eine absolute Powerfrau vor einem steht. Hast du ein bestimmtes Credo, nachdem du lebst?
Ich lehne es eigentlich ab, mich über bestimmte Dinge und Sachen zu ärgern oder zu stressen. Natürlich ärgere ich mich auch über Sachen, so ist es nicht. Aber ich habe ein schönes Leben und das versuche ich mir in schwierigen Momenten vor Augen zu führen.

 

Jetset, Luxushotels und Flüge in die Hotspots dieser Welt: Du erlebst mehr Dinge in einer Woche als so mancher in einem Jahr. Wie hältst du das aus?
Das kommt ganz auf die Woche an, denn natürlich gibt es auch mal total langweilige Zeiten. Meistens sind solche Reisen beruflich gesteuert, aber ich versuche eben das beste daraus zu machen. Manchmal muss man an komische Orte, aber der Trick ist es, sich darauf einzulassen. Ich musste beispielsweise Anfang des Jahres beruflich nach New York. Wer fährt am 6. Januar nach New York? Es ist eiskalt, -21 Grad, der absolute Horror. Ich dachte mir dann nur, ok ich lasse mich darauf ein. Ich war beinahe die einzige Touristin dort und habe dann auch mit einer Freundin, die dort lebt, witzige Dinge gemacht und im Endeffekt war es ganz lustig.

 

Du bist sicherlich eine große Inspiration für viele junge Frauen. Hattest du auch mal mit Gegenwind zu kämpfen?
Jeder fängt irgendwo mal klein an. Jeder hat auch schon mal den ein oder anderen grauenvollen Chef gehabt, auch ich. Ich hatte auf jeden Fall mit Gegenwind zu kämpfen, habe ich auch heute teilweise noch, wenn es beispielsweise um irgendwelche Kooperationen geht. Da fragt uns Manolo Blahnik um eine Kooperation an, der König der Damenschuhe, und da waren tatsächlich viele Stimmen dagegen. Ich wollte die Kooperation aber unbedingt machen, andererseits müssen sie mich rauswerfen. Ich hatte es eigentlich gar nicht zu entscheiden, aber wollte diese Zusammenarbeit aber unbedingt. Sogar mein Ehemann, einer der Inhaber, war dagegen. Aber ich habe mich durchgesetzt und im Nachhinein fanden es alle toll und waren von der Kooperation begeistert.

 

FALKE Menswear

Noch mehr FALKE Menswear gibt’s HIER!

 

Hast du das Gefühl, dass du mit mehr Gegenwind zu kämpfen hattest, weil du eine Frau bist?
Ehrlich gesagt nicht. Ich denke, es liegt auch an der Branche. Denn was wäre diese Branche ohne Frauen? Es ist sehr branchenspezifisch, vielleicht würde ich in anderen Branchen mehr Gegenwind bekommen oder wäre gar nicht in der Position, in der ich hier bin. Ich bin auch gegen eine Frauenquote, denn es geht darum, dass jemand gut ist in dem, was er macht, da ist es ganz egal, ob Frau oder Mann.

 

124 Jahre nach Gründung von FALKE – welche Werte haben seit dem Jahr 1895 bis heute überlebt?
Qualität, Handarbeit, Manufaktur, Nachhaltigkeit. Der Mensch steht im Mittelpunkt und wir glauben bis heute daran, dass die Personen dahinter essentiell sind. Viele Menschen arbeiten schon in der dritten Generation bei uns und haben diese gewisse Handfertigkeit, die durch jahrelanges Training entsteht. Ohne diese tollen Menschen könnten wir nicht bestehen.

 

Nachhaltigkeit ist zum Beispiel ein wichtiges Thema für FALKE. Wie genau kann das bei euch gewährleistet werden?
Es äußert sich dadurch, dass wir hauptsächlich in Deutschland produzieren – ansonsten in Europa, denn an eine Produktion beispielsweise in Asien glauben wir nicht. Wir finden es schlecht, dass Produkte auf ungeheuren Distanzen per Flugzeug oder Schiff wohin transportiert werden müssen. Natürlich ist es aufwendiger und kostenintensiver, deswegen sind unsere Strümpfe auch teurer als welche vom Discounter, aber da geht bei uns die Umwelt vor.

 

FALKE Mens Legwear

Noch mehr FALKE Mens Legwear gibt’s HIER!

 

Umwelt ist ein gutes Stichwort: In einer Zeit, in der Veganismus schon längst nicht mehr nur die Lebensmittelindustrie beherrscht: Denkt FALKE darüber nach, ebenfalls auf tierische Wolle in Zukunft zu verzichten?
Wir haben schon Kollektionen und Teile aus Bambus gemacht. Jedoch ganz auf tierische Wolle, wie zum Beispiel auf Merinowolle zu verzichten, wäre schwierig.

 

Weil es noch kein entsprechend gleichwertiges Produkt gibt wie diese Art von Wolle?
Genau. Die australische Merinowolle ist und war schon immer ein Thema bei uns. Es gibt auch beispielsweise Merinowolle in Schottland, aber durch die klimatischen Verhältnisse dort ist die Wolle nicht mit der aus Australien vergleichbar. Sie ist viel härter und borstiger und das würde niemand anziehen wollen. Wir haben aber ein Labor, in dem wir viele verschiedene Sachen testen. Zum Beispiel versuchen wir aktuell Baumwolle in Griechenland anzubauen. Die dortigen klimatischen Verhältnisse sind ideal und gerade wird dort die Bodenbeschaffenheit für den Anbau getestet. Wenn diese zu einem gleichwertigen Produkt führt, dann könnten wir die Baumwolle in Griechenland anbauen. Somit würden wir Arbeitsplätze schaffen und müssten unseren Kleidungsrohstoff nicht mehr außerhalb von Europa beziehen.

 

Einfache Formen und Linien zeichnen FALKE aus. War das schon immer so oder gab es einen Umschwung mit dem einhergehenden aktuellen Minimalismus-Trend?
Aus meiner Sicht war es eigentlich schon immer so. Diese einfachen und geradlinigen Formen und das puristische Design sind trotz des mittlerweile 100-jährigen Jubiläums noch immer in den Looks vertreten. Die Gesellschafter waren immer für puristische, nicht zu verspielte Designs. Wir folgen aber nicht jedem Trend. Wäre der neue Trend Rüschen, dann heißt es nicht, dass wir das auch machen.

 

FALKE ESS

Noch mehr FALKE ESS gibt’s HIER!

 

FALKE Men‘s Kollektion Frühjahr/Sommer 2019

 

Die FALKE Men‘s Legwear veranschaulicht im Frühjahr/Sommer 2019 die wunderbare Symbiose zwischen Natur und Mensch sowie Flora und Fauna. Begriffe, die in enger Beziehung zueinander stehen und ohne das jeweilige Pendant nicht existieren würden. Übertragen auf die Kollektion entstehen harmonische Verbindungen – aufgeteilt in vier Trendrichtungen: Mutant Colours, Pride of Colours, Weightless Colours und Block Matching Colours.

 

Zahlen & Fakten zu FALKE:

Gegründet: 1895
Standorte: 6
Mitarbeiter: 3.325
Noch mehr News zu FALKE gibt’s HIER!

 

Header Kristina Falke, Head of Global PR, FALKE
Interview + Text Michael Haller
Quelle FALKE