“Mehr ist Mehr”, so würde DavidtheDavidDavid selbst seinen Stil beschreiben. Und tatsächlich sind seine Bilder auf Instagram nicht nur extravagant, sondern auch interessant und stilvoll. So mysteriös der Hair & Makeup-Artist auch wirken mag, er ist alles Andere als unnahbar: Mit seinen Captions gibt er uns immer ein bisschen was aus seinem Leben mit. Wir haben uns mit David getroffen, um herauszufinden, welche Person wirklich hinter seinem Instagram-Feed steckt.

Hey David! Wenn man so durch deinen Instagram-Feed scrollt, stechen einem ja immer mal wieder ziemlich extravagante Stücke in’s Auge – wo bekommst du die denn her?

Ich kaufe fast ausschließlich Second Hand – sowohl online als auch offline – und kombiniere die dann gerne mit Designerteilen. Meine Lieblingsläden in Berlin sind z.B. HUMANA, Garage Berlin oder PICK & WEIGHT. Außerdem bin ich ein riesen Ebay Fan, weil man dort richtige Schätze finden kann.

 

Ist denn der Vivienne Westwood Hut dein Lieblingsstück in deinem Kleiderschrank?

 

Auf jeden Fall! Ich habe jedoch einige Lieblingsstücke. Es gibt Teile die trage ich zwar nicht oft, aber ich könnte mich niemals von ihnen trennen, weil ich damit Erinnerungen verbinde.

 

 

Apropos Erinnerungen: Auf deiner Haut ist ja einiges los – wie viele Tattoos hast du eigentlich? Und welche Bedeutung hat die Katze auf deinem Hals?

 

Ich kann sie ehrlich gesagt nicht mehr zählen, zumal sie alle immer mehr langsam aber stetig zu einem großen Ganzen verschmelzen. Ich stehe einfach wahnsinnig auf Katzen und kann es garnicht abwarten irgendwann eine Crazy Cat Lady zu werden.

 

 

Mit deinen Tattoos und deinem ausgefallenen Style bist du ja eigentlich schon fast ein Ganzkörperkunstwerk – welchen Rolle spielen denn deine Perücken dabei?

 

Ich verstehe garnicht, wieso nicht mehr Leute Perücken tragen. Man kann seinen Look immer wieder komplett verändern, ohne seine Haare durch das ständige Umfärben kaputt zu machen, und sogar mit unterschiedlichen Haarlängen nach Lust und Laune variieren.

 

 

Gibt es – obwohl du ja einen sehr individuellen Stil hast – trotzdem ein ultimatives Vorbild für dich?

 

Ich finde es schwierig nur ein einziges Vorbild zu haben. Es gibt viele Menschen in meinem Leben, die mich sehr inspirieren und inspiriert haben. Ich würde sagen, man sollte versuchen sich einzelne Eigenschaften, die man an anderen Menschen bewundert, anzueignen. Wenn ich mich jedoch entscheiden müsste, dann wäre es im Moment Vivienne Westwood.

 

 

Wo siehst du dich in 10 Jahren?

 

Ich könnte mir vorstellen eine eigene Make Up Brand zu haben. Oder Haarprodukte. Oder Klamotten. Schuhe. Taschen. Oder alles zusammen. Cruelty free, vegan, fair, ehrlich, sexy und fabelhaft soll es sein. Außerdem hätte gerne eine riesige Reichweite, um Menschen dazu zu inspirieren, liebevoller mit sich selbst, ihren Mitmenschen und unserer Welt umzugehen. Ich möchte Menschen einfach dazu ermutigen, mehr sie selbst zu sein.

 

 

Was würdest du denn machen, wenn Instagram morgen offline genommen würde?

 

Ich würde vermutlich sehr dramatisch in meiner Story den ersten Teil von Jessie J’s Flashlight Playback performen. „When tomorrow comes I’ll be on my own feeling frightened of the things that i don’t know, when tomorrow comes tomorrow comes tomorrow comes.”

 

 

Noch ist es zum Glück ja nicht so weit – was ist denn deiner Meinung nach das Geheimnis, um einen wunderschönen Feed zu haben?

Das Geheimnis sind Apps, in die man vorher die Bilder reinladen kann um zu gucken wie sie hintereinander aussehen und man sie noch rumschieben kann. Ich benutze zum Beispiel UNUM.

 

 

Bevor wir dich gehen lassen, wollen wir aber noch Eines wissen: Was sind die 3 Songs, die du immer auf Replay hast?

 

France Gall – Wassermann Und Fisch
Queen – Don’t Stop Me Now
Die Antwoord – Gucci Coochie


Text: Naila Baldwin
Bilder: Instagram