Es ist wieder soweit: Die Temperaturen klettern immer weiter über die 20° Marke, die Tage werden länger, die Bäume grüner und das Leben für die Meisten von uns ein kleines bisschen schöner. Doch Sommer bedeutet für viele von uns auch qualvolle Fahrten mit kaputter Klimaanlage durch den Stadtverkehr, glühend heiße Sitze und trockenes Hecheln aus dem Fenster in der Hoffnung auf Frischluft.

Wer also nicht mehr mit schweißbeflecktem Hemd und verschwitzter Stirn von Meeting zu Meeting hetzen möchte, sollte sich überlegen, zu investieren. Dass es nämlich auch ohne den allsommerlichen Autostress geht, beweist Fiat mit seinem neuesten Modell des 124 Spider Cabrios.Über 50 Jahre gibt es den ikonischen Fiat Spider nun schon: Als 1966 das erste Modell des sportlichen italienischen Cabrios vorgestellt wurde, dachte allerdings vermutlich niemand daran, welch ein berühmtes Modell aus dem Flitzer werden würde. Doch ein halbes Jahrhundert später ist das Auto noch immer Kult – und lässt sämtliche anderen Verkehrsteilnehmer neidisch aus ihren glühenden Metallboxen blicken, während man selbst mit offenem Verdeck entspannt durch die Gegend braust.

 
Fiat_124_Spider_Vangardist_Magazine_2
 

In der neuesten Auflage wurde das ikonische Design des 1966er Fiat Sport Spider für das aktuelle Modell neu interpretiert: Noch heute sehen wir die beiden Auswölbungen auf der Motorhaube, die den 140PS Motor, der in nur 7,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen kann, ankündigen. Und dieses sportliche Design zieht sich durch den ganzen Wagen: Überall sind ausgewogenen Proportionen mit einer langen Motorhaube, dem sechseckigen Kühlergrill mit Wabenmuster und horizontal-schmalen Rückleuchten, die an die klassischen Spider-Züge angelehnt sind, zu sehen. Der Fiat 124 Spider ist wirklich alles andere als ein 0815 Auto, sondern vielmehr sportliches Lifestyle-Accesoire.

 

fiat_124_spider_vangardist_1

Fiat_124_Spider_Vangardist_Magazine_3
vangardist_magazine_fiat_spider_30
 

Trotzdem sollte man aufpassen, damit einem am Ende das Auto nicht die Show stiehlt. Denn die klassisch-sportlichen Formen werden mit modernster Technik umgesetzt: So sind sämtliche Scheinwerfer des sportlichen-Cabrios mit neuester LED-Technik ausgestattet und auch das Infotainmentsystem lässt keine Wünsche übrig: Konnektivität via Social Media ist mithilfe des optionalen 7″-Touchscreens kein Problem mehr und selbst mit offenem Dach hört man auf Wunsch mithilfe der Premium-Audioanlage von Bose® und Bluetooth, Aux- sowie USB-Anschlüssen seine Lieblingssongs kristallklar.

 

fiat_124_spider_vangardist_3

 

Auch in Punkto Sicherheit orientiert sich der 124 Spider an der Spitzenklasse: Serienmäßig sind 4 Airbags, ABS uns ESC vorhanden. ESC ist ein Programm, das den Fahrern in kritischen Situationen durch gezielte Bremseingriffe oder die automatische Zurücknahme des Gaspedalstellung dabei hilft, immer die Kontrolle über das Fahrzeug zu behalten. Ideal für Spritztouren sind auch die Regen- und Lichtsensoren und für enge Parklücken die Parksensoren – in der Stadt sowieso ein absolutes Muss!

 

fiat_124_spider_vangardist_4

 

Bei all diesen Features hat es der Fiat 124 Spider natürlich auch noch geschafft, den ein oder anderen Preis einzuheimsen. Unser Favorit: Das sportliche Cabrio hat doch tatsächlich den European Gay Car Award 2017  (kein Witz, diesen Preis gibt es wirklich!) gewonnen und sich dabei gegen alle Neuwägen, die 2016 auf den Markt gekommen sind, durchgesetzt. Wir können nachvollziehen warum: Der Fiat 124 Spider ist einfach wirklich mehr als nur ein Auto. Wer in den sportlichen Ledersitzen Platz nimmt, das Verdeck blitzschnell versenkt und sich auf eine Spritztour mit dem dynamischen Motor wagt, erntet nicht nur neidische Blicke, sondern auch jede Menge Spaß.

 

 

Text: Alex Baur
Bilder: Fiat