Nein, Sommer, du gehst noch nicht! Während wir nun endlich wieder eine Ausrede haben, um uns tagelang in unseren Zimmern verkriechen zu können, darf’s zumindest am Bildschirm sommerlich bleiben. Unser Filmtipp für die kalten Herbsttage: OUT in the line-up, die preisgekrönte Doku über das große Tabu der Surfszene.

Caitlyn Jenner war damals als Olympiachampion Bruce nicht die einzige Sportler*in, die ihre Identität nicht wahrhaftig ausleben konnte. Viele bekannte Persönlichkeiten der Sportszene müssen sich für unzählige Werbeverträge und Sponsoren verbiegen, um ihrer sportlichen Leidenschaft weiterhin nachgehen zu können. Besonders in der Surfer-Szene wird Homosexualität tabuisiert – und das will die Doku OUT in the line-up ändern: Gemeinsam mit Thomas Castets, dem ersten Gründer einer Community für Gay Surfer, beschließt Surf-Staatsmeister David Wakefield eine Reise um die Welt anzutreten. Er kündigt seinen Job, outet sich bei der Sydney Mardi Gras Parade, und beschließt trotz gemischter Reaktionen von engsten Freunden und Familie herauszufinden, weshalb Homosexualität und Surfen sich in der Öffentlichkeit so schwer vereinbaren lassen. Und obwohl der Sport all die Zeit über im Mittelpunkt steht, lässt sich schnell erkennen: Die Diskriminierung, die viele der Surfer aus dieser Doku erfahren mussten, ist universell und genauso aktuell wie vor drei Jahren, als die Interviews mit Surfern aus der ganzen Welt gedreht wurden.

 

surffilm_1

 

Im Endeffekt ist es eine optimistische Botschaft, die hier von all den Surfern vermittelt wird – obwohl diese sich einigen Hürden in der Vergangenheit aufgrund ihres Outings stellen mussten, hat es die Betroffenen im Umgang mit ihrer Sexualität bestärkt, und ihnen den Mut gegeben, sie selbst zu sein – denn ihre sportliche Leidenschaft lässt sich sehr wohl ausleben, ohne sich hinter einem sportlichen Stereotyp verstecken zu müssen. Denn, wie Surfchampion Keala Kennelly so schön sagt:

“The way I express myself best in this life is through surfing, not through who I’m sleeping with.”

Übrigens: Auch fürs Anschaffen muss das Zimmer nicht verlassen werden – den Film findet ihr ganz bequem auf Amazon Video. Den Trailer gibt’s für alle Interessierten gleich hier:

 

 


Text: Mona Harfmann