Ja, richtig gelesen: Es gibt ihn tatsächlich, den Kiss a Ginger Day! Wenn du deine Haarfarbe also selbst als Ginger beschreiben würdest, ist das heute wohl dein Glückstag, und du wirst nur so von Küsschen überschüttet – vorausgesetzt natürlich, du möchtest das.

Warum gibt es eigentlich so einen riesen Hype um rothaarige Menschen? Tatsächlich machen Menschen mit roten Haaren nur einen sehr kleinen Bruchteil der Population aus – Schätzungen zu Folge sind nur etwa 1-2 % der Weltbevölkerung von Geburt an rothaarig. Das Farbspektrum reicht von sattem Rot über Kupfer bis hin zu Orange. Redheads hatten es aber nicht immer leicht: Aufgrund des kleinen Prozentsatzes an rothaarigen Menschen erfuhren Ginger schon immer Diskriminierung oder stießen auf Ablehnung. Umso besser, dass sich das Blatt mittlerweile um 180° gewendet hat, und rothaarige Menschen nicht nur ständig Komplimente bekommen, sondern auch Kultstatus erreicht haben! Dass dieses Hervorstechen aber nicht immer nur positive Seiten hat, und mit welchen Vorurteilen und Problemen Ginger zu kämpfen haben zeigt Youtuberin Sarah Riviera. Sie scheint außerdem kein großer Fan des “Kiss a Ginger Days” zu sein:

 

 

Der Kiss a Ginger Day wurde übrigens 2009 von Derek Forgie in einer Facebook-Gruppe etabliert. Er sollte ein Gegenkonzept zum Kick a Ginger Day, der alljährlich im November stattfand darstellen, und hat es direkt in unseren Kalender geschafft.