Advertorial

Ab dem 15. August 2019 ist der heiß ersehnte neue Quentin Tarantino Streifen “Once Upon a Time… in Hollywood” auf den österreichischen Kinoleinwänden zu sehen. Der neue und mittlerweile neunte Blockbuster setzt, wie für Tarantino bekannt, ein weiteres Mal auf hochkarätige Star-Besetzung. Zu erwarten ist ein erneuter Blockbuster der Extraklasse, der diesmal im Hollywood Ende der 60er Jahre spielt.

 

ONCE UPON A STORYLINE

 

Wir schreiben das Jahr 1969 und in der Traumfabrik Hollywood ist die Zeit der großen Veränderungen angebrochen. Die Ära der Western ist vorbei und damit auch die Zeit für den Western-Held Rick Dalton (gespielt von Publikums-Liebling Leonardo DiCaprio), der lange Zeit Erfolge mit einer Fernsehserie “Bounty Law” feierte. Immer an seiner Seite sein Stuntman und bester Freund Cliff Booth, gespielt vom ewigen Mancrush Brad Pitt. Gemeinsam versuchen die beiden den schwierigen Zeiten in Hollywood zu trotzen, doch Ricks Zeiten als Serien-Bösewicht scheinen endgültig vorbei zu sein. Filmproduzent Marvin Schwarz, dargestellt von Al Pacino, bietet dem abgehalfterten Filmstar nichtsdestotrotz eine Rolle in seinem neuen in Italien spielenden Western an, doch Rick lehnt ab. Während er sich mit kleineren Rollen über Wasser zu halten versucht, geht es seinem Nachbarn, Regisseur Roman Polanski gemimt von Rafal Zawierucha, karrieretechnisch so gut wie nie zuvor: Dieser lässt gerade mit seinem neuen Film ”Rosemaries Baby” die Kinokassen klingeln. Auch seine Frau, die von Margot Robbie dargestellte Schauspielerin Sharon Tate, erklimmt gerade die Karriereleiter und startet auch endlich als Schauspielerin durch. Alle Menschen um Rick herum scheinen sich also große Stücke vom Erfolgskuchen abzuschneiden, doch was wird aus ihm?

 

 
Es wäre kein echter Tarantino, gäbe es nicht noch mehr parallele Erzählstränge, die ineinander verstrickt sind. Cliff stattet seinem alten Bekannten George Spahn, gespielt von Bruce Dern, in seiner Western-Kulissenstadt einen Besuch ab. Dort hatte sich Ende der 60er Jahre auch noch der Clan um die Manson-Familie eingenistet, der zu dieser Zeit mehrere brutale Morde in den USA verübte.

 

 

Tarantino wie wir ihn kennen und lieben: Viele Erzählstränge mit lauter ausgefuchsten Persönlichkeiten gepaart mit Gewalt und eine Prise Humor oben drauf. Die Fans von alten Klassikern werden auf jeden Fall ein erneutes Mal auf ihre Kosten kommen, da der neue Streifen schon jetzt als weiterer Meilenstein angesehen wird.

 

 

ONCE UPON A MILESTONE

 

Once Upon a Time… in Hollywood” soll der Film sein, der wohl am ehesten an “Pulp Fiction” rankommt. Doch was wird uns bei dem neuen Streifen alles erwarten? Grund genug, sich Tarantinos bisherige Werke einmal genauer anzuschauen. Was macht einen Tarantino-Film so besonders? Typische Stilmittel für Tarantino sind beispielsweise References zu seinen älteren Filmen, Wiederbesetzungen früherer Schauspieler, amerikanische Klassiker-Autos und jede Menge silbernes Klebeband.

 

 

Es lässt vermuten, dass Tarantino, der bereits ein paar seiner Filme miteinander in Verbindung brachte, dies auch bei “Once Upon a Time… in Hollywood” wieder tut. Beste Beispiele dafür: Vic Vega aus “Reservoir Dogs” aus dem Jahr 1992 ist der Bruder von Vincent Vega in “Pulp Fiction” (1994), der Klingelton von Abbeys Handy in “Death Proof” (2007) ist die Titelmelodie von “Kill Bill” (2003/2004). Auch das Schwert aus “Pulp Fiction” kommt ebenfalls einige Jahre später in “Kill Bill” wieder vor – typische Geniestreiche des Regisseurs. Auch dieses Mal ist es also gut möglich, dass ihr etwas aus einem bisherigen Film von Tarantino wiedererkennt. Diese Verbindungen zu seinen eigenen älteren Werken ist das filmische Markenzeichen des Regisseurs und einmalig in der Filmgeschichte.

 

 

Übrigens: Tarantino kündigte bereits nach seinem letzten Film “The Hateful Eight” aus dem Jahr 2015, an, in seiner Laufbahn nur zehn Filme als Regisseur drehen zu wollen. Somit könnte man vermuten, dass “Once Upon A Time… In Hollywood” sein vorletzter Film als Regisseur sein könnte. Als Autor wird er wohl weiterhin tätig bleiben.

 


 

ONCE UPON AN ACTOR

 

Eine eigene große Schauspielkarriere strebt Tarantino wohl erstmal nicht an. Trotzdem ist und war er immer mal wieder in seinen eigenen Streifen zu sehen, wenn auch nur für kurze Cameo-Auftritte. Mal sehen, ob er sich selbst auch wieder eine Mini-Rolle in seinem aktuellen Streifen “Once Upon A Tim… In Hollywood” gegeben hat. Es bleibt also spannend, ob Tarantino seinem Stil auch bei dem neuen Film treu geblieben ist, sich aus seinen älteren Klassikern bedient hat und auch wieder selbst kurz auf der Kinoleinwand erscheint.

 

 

Filmstart: 15. August 2019
Hauptdarsteller: Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie, Luke Perry
Regie: Quentin Tarantino
Produktion: David Heyman, Shannon McIntosh, Quentin Tarantino

 

Quelle, Header und Bilder: © 2019 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH