Advertorial

Tom Ford ist nicht nur ein Mode-Gott, dem Fashion-Addicts zu Füßen liegen, er hat sich auch vor einigen Jahren in die Filmindustrie getraut – und hat damit einen riesen Erfolg feiern können. 2009 präsentierte er sein Regiedebüt mit „A Single Man“, einem Filmdrama, indem es um die Depression und innere Zerrissenheit eines schwulen Literaturprofessors geht. Der Film wurde mit zahlreichen Awards ausgezeichnet, darunter war auch eine Oscar-Nominierung des Schauspielers Colin Firths als bester Hauptdarsteller.

Jetzt, 7 Jahre später, kommt Fords neuestes Werk, „Nocturnal Animals“, in die Kinos. Die Storyline hat es in sich und der Streifen konnte bis Dato schon drei Golden Globe- und eine SAG-Nominierung für sich beanspruchen. Wir haben das düstere Werk schon im Voraus für Euch angeschaut.

 

nocturnal-animals-picture-1

nocturnal-animals-picture-2

 

Im Opus wird die reiche Kunstgalerie-Besitzerin Susan Morrow (Amy Adams) von ihrem Ex-Mann Edward (Jake Gyllenhaal) kontaktiert, mit dem sie seit fast 20 Jahren keinen Kontakt hat. Der Schriftsteller schickt ihr seine neueste Novelle, „Nocturnal Animals“, welches auch der Spitzname war, den Edward ihr früher gab, um sich ihre Meinung darüber einzuholen. Unglücklich über ihre aktuelle Ehe beschließt Susan, sich das Stück ihres Ex durchzulesen – und verfängt sich darin, auch weil sie klare Zusammenhänge zwischen der Handlung und ihrer düsteren Vergangenheit mit Edward erkennt.

 

nocturnal-animals-picture-6

nocturnal-animals-picture-8

 

Der Streifen besticht vor allem durch die Stärke der schauspielerischen Leistungen der Hauptdarsteller, die aber gleichzeitig subtil ist und den Zuschauer das Mitfühlen erlaubt. Jake Gyllenhaal und Amy Adams beweisen dabei ihr schauspielerisches Talent mit genauso viel Feingefühl wie der britische Schauspieler Aaron Taylor-Johnson, der durch seine Hauptrolle in “Avengers: Age of Ultron” große Beliebtheit gewann. Außerdem konnte Tom Ford sein Auge für Schönheit auch auf den Film übertragen – das sieht man nicht nur anhand der Hintergründe und charismatischen Schauspieler, sondern auch an der Mode, die zwar kein Kernthema im Film ist, aber uns dennoch aufgefallen ist.

Bei so viel Talent und Ästhetik kommt es also nicht von ungefähr, dass Tom Ford  bei den Filmfestspielen in Venedig mit dem großen Preis der Jury ausgezeichnet wurde, und sein Werk auch hierzulande von der Jugendmedienkommission mit dem Prädikat “WERTVOLL” bewertet wurde.

 

nocturnal-animals-picture-9

nocturnal-animals-picture-10

Wer an einem packenden, komplexen Thriller mit einem heißen Jake Gyllenhaal und einer beeindruckend schönen Amy Adams interessiert ist, sollte sich den Film auf keinen Fall entgehen lassen! “Nocturnal Animals” spielt ab dem 22.12. in den österreichischen Kinos.

http://www.nocturnalanimals.at