In Kooperation mit Arthur Mamou-Mani stellte COS auf der Mailänder Möbelmesse, der Salone del Mobile, ein besonderes Kunstwerk aus: eine dreidimensional gedruckte Architekturinstallation. Die Conifera, das italienische Wort für Nadelbaum und Name der Installation, wurde aus rein erneuerbaren Rohstoffen und von dem Franzosen Arthur Mamou-Mani und seinem Atelier in London erschaffen.

„Conifera verbindet das Digitale mit der physischen Welt und setzt auf Nachhaltigkeit durch die Verwendung von kompostierbarem Biokunststoff, der lokal produziert und dreidimensional gedruckt wird. Es ist ein Dialog zwischen Technik und Handwerk, zwischen Mensch und Natur und zwischen Monumentalität und Leichtigkeit. Ich hoffe, die Besucher werden den futuristischen High-Tech-Aspekt der Installation zu schätzen wissen, aber auch merken, dass sie zutiefst poetisch und menschlich ist. “, so Arthur Mamou-Mani.

 

 

Die Entstehung der Konstellation

 

Die Installation für die Salone del Mobile wurde digital entworfen und mit Hilfe innovativer 3D-Druckverfahren hergestellt. Die Möbelmesse fand im Palazzo Isimbardi statt, dessen romantischer Baustil in einem starken aber wirksamen Kontrast zu der visionären Installation stand. Die Conifera besteht aus 700, durch 3D Druck entwickelte, Bio-Ziegelsteinen, die einen skulpturalen Pfad aus Holz- und Biokunststoff-Verbundgittern bilden und miteinander verwoben sind. Dadurch entsteht eine Reise vom Innenhof des Palazzo Isimbardi bis in dessen Garten. Während sich die Besucher durch die Installation bewegen, wechselt deren Architektur von einem Holz- sowie Biokunststoff-Verbundwerkstoff zu einem durchscheinenden, weißen Biokunststoff, der im Garten des Palazzo zu finden ist und eine digital hergestellte Brücke zwischen der künstlichen und der natürlichen Welt vermittelt.

 

“Mamou-Manis Arbeit ist ein Blick in die Zukunft und zeigt, was möglich ist, wenn erneuerbare Rohstoffe mit modernstem, technologischem Fortschritt verbunden werden. Die Installation, die im Palazzo zu sehen ist, ist die Verwirklichung einer Vision, die sich durch unsere gemeinsame Arbeit entwickelt hat. Es ist eine Kombination aus unserem gemeinsamen Interesse an Handwerk und Innovation. Wir hoffen, dass die Besucher es genauso inspirierend finden wie wir und dass die Arbeitsprozesse die Zukunft im Bereich Design und Architektur prägen.”, so Karin Gustafsson, Creative Director von Cos.

 

 

Die Kooperation mit COS

 

Die in London angesiedelte Marke COS, die sich seit ihrer Gründung 2007 zeitlosem Desgin und Innovation verschrieben hat, unterstützt seither Künstler, Galerien und Kreativstudios. Partner bei früheren Projekten des Labels waren u.a. The Serpentine Galleries, The Guggenheim New York, Frieze London und New York und Design Miami. Seit 2012 stellt COS immer wieder Kunst auf der Salone del Mobile aus, 2019 das erste Mal in Kooperation mit Arthur Mamou-Manis.

 

Falls nun dein Interessen an COS geweckt wurde, findest du HIER ihre neue Kollektion.

 

Text: Iris Poltsch
Quelle: COS