Auch genug von durchtrainierten, retuschierten und muskelbepackten Bildern von Männerkörpern? Wir auch, denn wir wollen gewöhnliche Kerle (was ist das überhaupt?), die den durchschnittlichen Mann repräsentieren, so wie er auch an jeder Ecke zu finden ist. Weg mit dem unrealistischen und unerreichbaren Männerkörperbild, her mit der Wahrheit!

Das queere Pin-Up-Magazin „Meat“ beschäftigte sich mit Bodyshaming und Stereotypen in der Gay-Community, und fragte Männer in der Öffentlichkeit, ob sie für ihre Kampagne blank ziehen würden. Der Londoner Gründer und Redakteur Adrian Lourie hat für den „meat NAKED calendar 2018“ einige attraktive Männer gefunden, die euch mit ihren Körpern ein Bild von Akzeptanz und Selbstbewusstsein vermitteln, indem sie zeigen, dass man sich im eigenen Körper wohlfühlen kann, egal, wie der auch aussieht.

Ein Kerl, der mit „Meat“ zusammenarbeitet sagte hierzu: „Ich denke, jeder sollte für das Magazin fotografiert werden. Es ist nicht so, dass aus dir jemand anderer gemacht wird, der du nicht bist. Es geht darum zu zeigen, was du hast und wer du bist und wie wunderschön das ist.“

Seht euch das Behind-The-Scenes-Video zum Kalender an:

Wir finden die Aktion super und freuen uns darüber, dass gewöhnliche Männer abseits vom Fitness- und Körperwahn eine Plattform bekommen, um sich und ihre Körper zu präsentieren. Denn darum geht es doch: Echte Menschen in echten Körpern, um Body Positivity für alle Geschlechter zu stärken.


Text: Michael Haller
Bild: Behind the Scenes Video