Die LGBTQ-Geschichte ist nicht nur von Protesten für mehr Rechte und Toleranz und gegen Diskrimination geprägt, sondern leider auch von viel düsteren Kapiteln: Oft wurden nämlich homosexuelle Menschen körperlich angegriffen, oftmals verliefen diese Hassverbrechen sogar tödlich. Die Anzahl der Menschen, die aufgrund ihrer Homosexualität Opfer von Verbrechen wurden, ist immens. Noch heute werden Tausende jährlich wegen ihrer sexuellen Ausrichtung angegriffen, im Jahr 2013 zum Beispiel gab es 1200 Fälle von Hassverbrechen gegen LGBTQ Menschen in den USA allein.

Die neue 4-teilige Serie “Deep Water”, eine australische Produktion, widmet sich dem beängstigenden Zeitabschnitt in den 80er- und 90er-Jahren, als damals in Australien 88 schwule Männer ermordet wurden, 30 davon blieben ungelöst.

Die Detektive Tori Lustigman (Yael Stone, bekannt aus Orange Is the New Black) und Nick Manning (Noah Taylor, welcher auch in Game of Thrones mitwirkte) sind dabei auf der Spur nach einem Serienmörder, der es auf schwule Männer abgesehen hat. Durch die Dating App “THRUSTR” verabredet er sich mit seinen Opfern und lockt sie an um sie daraufhin grausam umzubringen. Im Lauf der Serie entdecken die Detektive auch, dass viele Hassverbrechen an Homosexuellen aus den vergangenen Jahrzehnten durch homophobe Jugendbanden nie geklärt und die Täter nie verurteilt wurden.

Wer eine spannende Crime-Serie mit historisch wichtigem Hintergrund anschauen möchte, sollte “Deep Water” unbedingt abchecken!


Text: Anas Atassi