Edgy, frei und offen – so präsentiert sich Benidorm. Diese Perle der spanischen Mittelmeerküste ist vor allem berühmt für ihre preisgekrönte Skyline und vereint dabei das Flair der spanischen Gemütlichkeit mit dem Vibe eines luxuriösen Hotspots. Keine andere Stadt jongliert so gekonnt mit der Balance zwischen Sandstränden und Bergen, Partys und Natur-pur-Erlebnissen. Wer hier noch nicht war, hat definitiv etwas verpasst. Und wer die Pride mal ganz anders erleben möchte, ist hier genau richtig. Der Sommerurlaub will schließlich vorzeitig geplant werden.

 

Nur vier Tage Urlaub und ich komme zu spät. Aber sei’s drum. Das mitten in der Altstadt gelegene RH Canfali Gastrohotel hat schließlich einen Late-Check-In. Dass ich meinen Flug verpasst und eine hollywoodreife Last-Minute-Szene am Gateway hingelegt habe, muss ja niemand wissen. Jedenfalls sitze ich endlich entspannt auf einer riesigen Terrasse mit Meerblick an der Steilküste, grinse in die untergehende Sonne und lasse mich vom Rauschen der Wellen hypnotisieren.

 


© Hotel RH Canfali Benidorm

 

Mein Zimmer im Canfali lässt keine Wünsche offen. Das Personal ist zuvorkommend und hat mir einen stilvollen Drink an der Bar mit anschließendem Restaurantbesuch empfohlen. Und tatsächlich: Das Essen und die Getränke sind absolut köstlich, purer Luxus für meinen Gaumen, und mit ihrem atemberaubendem Ausblick auf die Stadt das absolute Highlight meines ersten Tages in Benidorm. Auch der Whirlpool am Dach lässt Stimmung aufkommen und beschert mir die wohlverdiente Entspannung und einen perfekten Ausklang dieses Abends. Die Pride kann kommen.

 

© Hotel RH Canfali Benidorm

 

Um Benidorm zu verstehen, muss man vor allem eines wissen: Diese Stadt lebt vom Kontrast.

 

Der kilometerweite weiße Sandstrand mit seinen vielen Liegen, dem wunderschönen Meer und Abschnitten von Kliffen, bietet vor der Kulisse einer Großstadt eine Skyline mit architektonischen Wunderwerken von Carlos Ferrater und Xavier Martí Galí designten Skyscrapern. Nicht umsonst wird diese Stadt auch das „spanische Manhattan“ genannt, obwohl es mich eher an Miami erinnert.

 


© VisitBenidorm

 

Was so manche Touristen anlockt, ist vor allem das Wetter. Mit zirka zehn sommerlichen Monaten im Jahr zählt es für knapp 67 Tausend Einwohner und Touristen zum absoluten Traumziel. Aber auch für die, die es nicht so heiß mögen, bietet Benidorm den perfekten Ausgleich. In den kühlen Bergen unweit der Stadt bietet beispielsweise Marco Polo Expeditions zahlreiche Outdoor Aktivitäten für Abenteuerlustige. Klettern, Wandern, Mountainbike- und Jeep-Touren …niemand kommt hier zu kurz.

 



© VisitBenidorm

 

Wer trotzdem lieber an der Küste bleibt, kann das breit gefächerte Angebot von Helikopterflug bis Jetski und Scuba Diving nutzen. Ein tolles Adventure-Programm bietet hierzu das Carlos Water Sports Benidorm Angebot, wo man sogar im Wasser noch ins Schwitzen kommt.

 



© VisitBenidorm

 

Besonders empfehlenswert sind vor allem die natürlichen Wasserfälle des 15 km von Benidorm entfernten Areals Las Fuentes d’Algar. Ein absolutes Highlight meines Trips. Am besten plant man einen halben Tag für den Besuch ein. Die zahlreichen Wasserfälle sind zwar kalt, aber einfach unvergleichlich erfrischend und laden auf jeden Fall zum ausgiebigen Planschen ein. Näher kommt man an Natur nicht ran.

 


©Costa Blanca Tourist Board
 

Am Abend gehe ich dann zu den Pre-Pride Festivitäten. Hier wird an einem Abend die White Party und am anderen die Black Party geboten. Ich bin absolut hingerissen von der Stimmung in den Straßen von Benidorm. Die Offenheit und Freundlichkeit, die ich hier erfahre, sind wirklich einzigartig. Die Musik ist eine Mischung aus lokalen, spanischen Elektro-Sounds, durchzogen von Reggaeton Beats. Alle geben sich dem Flow hin und die Stimmung ist ausgelassen. Sicher fühlt man sich hier allemal und was auf der tatsächlichen Pride passieren wird, versetzt mich jetzt schon in Vorfreude.

 



© VisitBenidorm

 

Den nächsten Tag plane ich jedoch noch mit Sightseeing durch. Ich will schließlich etwas erleben und Kultur aufsaugen.

 

Am besten eignet sich hierbei das ureigene Touristen-Gen auszuleben. Also ab zu Mundo Mar, dem lokalen Tier- , Aqua- und Adventure-Park von Benidorm, der nicht nur für Alleinreisende, sondern auch für Familien jede Menge Spaß bietet. Im Streichelzoo darf ich mit Lemuren kuscheln, Papageien füttern und Flamingos bestaunen. Mein Herz schmilzt dahin. Die Aqua Shows sind fesselnd und ich frage mich, ob Delfine nur zum Spaß all diese perfekt synchronisierten Tricks machen oder doch eines Tages die Weltherrschaft übernehmen werden.

 



© Patricia

 

Später sinnt mir nach einem gutem Wein, also fahre ich zum Weingut Bodegas Mendoza, das etwas außerhalb von Benidorm liegt, aber die Fahrt auf jeden Fall wert ist. Auch hier bin ich nicht nur von der Qualität, dem Aufwand, der hinter der Arbeit steckt, sowie dem Service überwältigt, sondern auch von der idyllischen, typisch spanischen Umgebung begeistert. Ein absolutes Must-See! Wer das Glück auf seiner Seite hat, kann – so wie ich – sogar Enrique Mendoza persönlich kennenlernen. Besonders das Olivenöl ist das universelle Top-Mitbringsel und sollte neben einer schönen Flasche Rotwein auf jeden Fall im Gepäck landen.

 



 
© VisitBenidorm

 

Abends gönnte ich mir ein Gourmet-Dinner im Hotel Villa Venecia und lasse mir das unvergleichlich köstliche Essen auf der Zunge zergehen. Dies ist ein Ort für jeden, der nach dem besonderen Erlebnis sucht, denn hier kann man sogar dem Ex von Monica Bellucci, Vincent Cassel, begegnen. Der Blick auf die strahlende Skyline in der Abenddämmerung tut sein Übriges. Mit gesättigtem Magen falle ich müde in mein weiches Hotelkissen und freue mich schon auf die Pride am nächsten Tag.

 

The next morning

 

Endlich ist es soweit: Die Benidorm Pride beginnt und ich bin nicht nur voll dabei, sondern mittendrin! Die Parade zieht stetig von der Promenade bis zur Hauptbühne ins Stadtzentrum. Auf einem Benidorm-Pride-Wagen werfe ich in Shorts und Shirt gekleidet Bonbons ins jubelnde Publikum und fühle mich unbeschwert und fröhlich. Was das Erlebnis zu etwas ganz Besonderem macht, ist die Offenheit der Menschen. Selbst die Touristen, die nicht extra für diese Party gekommen sind, schließen sich dem Pride-Zug an und folgen uns begeistert ins Zentrum. Senioren, Familien mit Kleinkindern, Freaks und Normalos – alle sind vertreten und erschaffen das Feeling einer großen Community. Die Gay Pride in Benidorm mag vielleicht nicht die größte der Welt sein, dafür ist sie charmant, vielfältig und bringt die Menschen aller Schichten, Herkünfte, Generationen und Hautfarben zusammen.

 


© VisitBenidorm

 


Mein Benidorm-Fazit fällt dementsprechend positiv aus: Ich komme wieder! Keine andere Stadt hat mir so viel Abwechslung, Abenteuer und Entspannung gleichzeitig geboten. Ein wahrlicher Geheimtipp und ein definitives Muss für die nächste Pride! Benidorm, es war mir ein Vergnügen!

 

Hier nochmal die wichtigsten Infos auf einen Klick:
Visit Benidorm
Region Valencia
Spanien Tourismus

 

Text Mirza Sprecakovic