Advertorial

Es ist so weit: Der österreichische Verfassungsgerichtshof hat für die gleichgeschlechtliche Ehe ab 2019 grünes Licht gegeben – doch bevor man schon fleißig um die besten Hochzeitstermine feilscht, die passende Tischdeko zum Festdinner raussucht und sich durch 20 verschiedene Hochzeitstorten durchprobiert, fehlt noch meistens ein entscheidendes Element: Der Partner für die Traumhochzeit.

Und diesen Partner zu finden, ist oftmals viel schwerer als die Suche nach der perfekten Location, den besten Einladungskarten oder der leckersten Hochzeitstorte.  Umso interessanter scheint für uns eine neue Studie der österreich- und europaweit größten Online-Dating Plattform gayparship, bei der 500 Singles Rede und Antwort gestanden sind. Befragt wurden die Teilnehmer*innen zu Allem rund ums Thema Outing, Traumpartner, Ehe und der großen Liebe.

 

#OUTING

 

Die exklusive Studie von gayparship beginnt gleich bei den Basics – denn egal ob schwul, bi, lesbisch oder trans: Irgendwann kommt der Punkt im Leben, an dem man sich mit der alles entscheidenden Frage auseinandersetzen muss: Oute ich mich? Wenn ja, wann, wie und bei wem? Auch gayparship wollte wissen, wie denn das Outing bei seinen Nutzer*innen verlaufen ist, und hat herausgefunden: 12% der Männer und 6% der Frauen sind noch gar nicht geoutet, obwohl sie bei gayparship angemeldet sind! Der Großteil der User*innen hat sein Outing aber bereits in den 20ern hinter sich gebracht: Knapp 34% der Befragten gaben an, sich zwischen 18-24 geoutet zu haben – nur knapp über 13% der Männer und Frauen haben sich demnach geoutet, bevor sie volljährig waren.

 

#TRAUMPARTNER

 

Aber noch interessanter war die Frage, wie eigentlich der/die Traumpartner*in aussieht, und welche Charaktereigenschaften er/sie besitzen sollte. Tatsächlich zeigt sich hier ein bisschen die oberflächliche Seite der Männer: Zwei Drittel der männlichen Befragten gaben an, einen gewissen Körperbau attraktiv zu finden, und die Partnerwahl von der Körpergröße des Anderen abhängig zu machen, während nur 14% der befragten Frauen sich für die Figur der Partnerin interessierten – viel wichtiger für lesbische Frauen waren Intellekt und Bildungsniveau der potentiellen  Partnerin. Aber immerhin gaben auch 73% der Befragten an, sich von gewissen Charaktereigenschaften angezogen zu fühlen: So sollten Wunschpartner*innen vor allem ehrlich, humorvoll und treu sein.

 

online_dating_studie_gayparshi_vangardist_3

 

#RELATIONSHIPGOALS

 

Singles der Plattform gayparship wünschen sich vor Allem eine feste und langfristige Beziehung: So suchen 90% der Frauen und 89% der Männer jemanden, mit dem sie alt werden können, oder haben den Wunsch, sich mal wieder so richtig zu verlieben. 85% aller Befragen sind sich sicher, dass es so etwas wie den/die “Partner*in fürs Leben” geben kann – solange man sich auch laufend darum bemüht, die Beziehung am Leben zu halten. Dass man mit dem/der Partner*in fürs Leben jedoch nicht unbedingt eine Familie gründen muss, zeigt ein überraschendes Ergebnis der Studie: Nur 30% der Frauen und 27% der Männer gaben an, eine Familie gründen zu wollen – sollten allerdings aus einer vorherigen Beziehung Kinder vorhanden sein, würden das immerhin 75% der Frauen und 69% der Männer akzeptieren.

 

#EHEFÜRALLE

 

Es ist offiziell: Ab 2019 dürfen auch gleichgeschlechtliche Paare in Österreich heiraten – dass der VfGH damit auch die Wünsche der Singles auf gayparship umsetzt, dürfte niemanden groß überraschen. Knapp 94% der Befragten sind für die Ehe für alle, und 81% der Singles können sich auch vorstellen, zu heiraten. Dass die Gefühle dazu da sind, bestätigt die Studie ebenfalls: So waren 75% der Männer und 88% der Frauen schon mal “unsterblich” verliebt.

 

gay_parship_studie_online_dating_vangardist_1

 

#WHEREWEMET

 

Doch wo lernt man jetzt seine/n Traumpartner*in eigentlich kennen? Laut der gayparship-Studie beginnt die Suche nach Partner*innen tatsächlich zuerst im Internet, und das im Durchschnitt mit Anfang 20. Die beliebteste Möglichkeit, potentielle Partner*innen abseits des Internets kennenzulernen ist beim Feiern, dicht gefolgt von der Möglichkeit, neue Bekanntschaften über Freunde zu machen. Erst auf Platz vier lassen sich die Hookup-Apps wie Grindr oder Tinder finden.

 

#WHATWELEARNED

 

Was haben wir also gelernt aus dieser Studie? Nun ja, Online-Dating ist und bleibt die beliebteste und einfachste Methode, den oder die Partner*in fürs Leben kennenzulernen – das möchte der Großteil der Nutzer*innen auch. Dass man sich dabei nicht an Oberflächlichkeiten wie Aussehen festmachen sollte, haben vor allem lesbische Frauen erkannt. Was fast alle Nutzer*innen sich wünschen, das ist die Ehe für Alle. Und zumindest dieser Wunsch ist jetzt in Erfüllung gegangen – was fehlt, ist bei manchen noch der / die passende/r Partner*in. Sich bei gayparship anzumelden scheint aber auf jeden Fall, der richtige Schritt in diese Richtung zu sein!

 

gay_parship_studie_online_dating_vangardist_2

 


Text: Alex Baur