Als Teenager hat man es wahrlich nicht leicht: Man hasst sich, sein Umfeld, und der Rest der Gesellschaft hat es auch nicht sonderlich leicht mit den pubertierenden Wesen, die sich in den Schulen rumtreiben. Und zwischen all dem Selbsthass spielt gerade in diesem Lebensabschnitt Mobbing leider immer noch eine zu große Rolle.

Längst werden in Klassenzimmern nicht mehr nur Mülleimer über Köpfe gestülpt: Mobbing erreicht immer neue Höhepunkte, sei es per Facebook, Instagram, Whatsapp und Co., oder durch gewaltsame Übergriffe von Gruppen auf Einzelne. Im Visier ist leider immer eine bestimmte Gruppe von Teenagern, nämlich die, die nicht der Norm entspricht: Egal ob zu dick oder zu dünn, zu strebsam, schwul, lesbisch, bi, trans, die Liste könnte unendlich lang werden. Als wäre die Schulzeit nicht so schon schlimm genug, müssen die Betroffenen sich also täglich Peinigungen ihrer Mitschüler*innen anhören, und können nur selten auf Beistand von Aussen hoffen.

Dass Mobber niemals gewinnen, hat BuzzFeed in einem emotionalen Video gezeigt: Ex-Betroffene wollen Opfern von Mobbing Mut machen, dass es besser wird nach der Schulzeit, dass diese eine Eigenschaft, über die sich die Mobber so lustig machen, eigentlich gar nicht schlimm, sondern vielleicht ja etwas Gutes ist! Das Video, das knapp über eine Minute lang ist, trägt den Titel “Dinge, die du gern vor deinem Coming Out gewusst hättest”, und soll gerade queeren Opfern von Mobbing Kraft geben. Wir finden die Aktion Spitze, und wünschen uns weniger Mobber!
 




 

Text: Alex Baur