Körper-Behaarung finden wir und der Rest der Welt ja schon länger wieder ganz große klasse. Ja, der Endlos-Trend zum Barttragen war da für viele Kerle die erste Anlaufstelle, aber auch Brust- und Schambehaarung sind definitiv wieder Salonfähig. Keine Überraschung. Aber: Wer Fell trägt, muss es pflegen und viel Zeit investieren, damit es nicht wild und ungepflegt aussieht. Doch so anziehend Behaarung sein kann-  diese 8 Dinge kennt wirklich jeder Typ, der sein Bärenpelz mit Stolz trägt:

 

1. Haare Lassen

 
Du verteilst dich. Überall. Schlimmer als eine Katze. Egal, wo du bist, hinterlässt du eine kleine Fell-Spur. Immerhin gehst du so nicht verloren.
 

2. Haare im Mund

 
Egal ob vom Bart oder von deiner langen Zottelmähne. Spätestens am Morgen beim Aufwachen hast du gefühlt all’ deine Haare im Mund kleben! Oder dein Gegenüber. Nach dem Küssen.
 

3. Krümelmonster-Problematik

 
Ja, nackt im Bett liegen und Netflix schauen ist gemütlich. Dabei aber Chips, Popcorn oder einen Toast essen, endet meist als Brustbehaarungs-Krümel-Befreiungs-Aktion. Also doch lieber wieder ein T-Shirt tragen.
 

4. Katzenwäsche ist nicht

 
Wer ein Bär sein will, muss sich auch wie einer pflegen. Und wer “down there” einen kleinen Wald wachsen lässt, muss ordentlich säubern. Mal eben schnell, ist meist nicht drin.
 Behaarung
 

5. Nur gucken, nicht anfassen

 
Jeder, der mal auf einer Party war und einen ordentlichen Bart trägt oder seine Brustbehaarung, dank tiefen Tank-Top-Ausschnitt zur Schau stellte, wird es kennen, dass man von jetzt auf gleich zum lebendigen Kuschel-Teddy mutiert und jeder – wirklich jeder – mal streicheln, anfassen oder kraulen will. Ist nicht drin. Behalte deine Hände bei dir.
 

6. Wachsen lassen oder Trimmen?

 
Die alltägliche Entscheidung: Wuchern lassen oder doch lieber in Form trimmen? Solltest du dann eine Entscheidung getroffen haben: Go for it. Zieh es durch!
 

7. Das Bart-Style-Problem

 
Vollbart? 3-Tage-Bart? Oder vielleicht doch den guten alten Schnurrbart? Wer nicht so experimentierfreudig ist, bleibt meist beim guten 3-7 Tage Bart. Obwohl du doch immer wieder mit dem Gedanken an was Neues spielst, richtig? Spring über deinen Schatten und probier was Neues aus!
 

8. An der Armutsgrenze durch Bartpflege-Produkte

 
Bartöl, Bartkamm, Bart-Conditioner, die Liste endet quasi nie. Man kann ‘ne Menge ausgeben, für den richtigen, weichen, schön in Form-gebrachten Bart. Nahrung wird überbewertet. Ein prächtiger Bart macht jedoch Eindruck. Prioritäten muss man setzten können.


Text: Julian Behrenbeck
Via: pride.com