Der Horror in Tschetschenien ist noch längst nicht vorbei, denn die neueste Gewaltwelle gegen LGBT* Personen in Tschetschenien ist noch schlimmer, als wir dachten. Seit Anfang Dezember wurden mindestens 40 Menschen als “mutmaßliche” LGBT* verhaftet. Sie werden gedemütigt und verprügelt. Mindestens zwei Menschen wurden ermordet.

 

Von einem Überlebenden wurde bekannt, dass die Folterungen eskalieren und Inhaftierte von “Ordnungshütern” mit Elektroschockern vergewaltigt wurden. Sie müssen hungern und dürfen nur Schmutzwasser trinken. Das russische LGBT*-Netz hat sich mit All Out zusammengetan, um die Notevakuierung von LGBT* aus Tschetschenien zu finanzieren. Und es wird dringend eure Hilfe benötigt.

 


JETZT SPENDEN

 

Allen, die noch nicht verhaftet wurden, droht weiterhin Verfolgung und Tod. Tschetschenische Beamte haben Familien wiederholt zu “Ehrenmorden” an ihren LGBT*-Angehörigen ermutigt. Inhaftierte werden oft so lange gefoltert, bis sie andere LGBT* “outen”, die dann ihrerseits verhaftet und gefoltert werden. Die derzeitigen, lebensbedrohlichen Angriffe auf LGBT* in Tschetschenien sind beispiellos. So etwas darf nicht passieren.

 

Mit der Hilfe der Mitglieder von All Out konnte das russische LGBT*-Netz während der Verfolgungswelle gegen Homosexuelle im Jahr 2017 150 Menschen aus Tschetschenien evakuieren. Das Team kann schnell neue Notevakuierungen durchführen. Alles, was dafür noch fehlt, ist die Finanzierung.

 


Von dem schnellen Eingreifen hängen Menschenleben ab! Bitte spendet noch heute!

 

Quelle All Out