Abseits von den Dating-Apps wie Tinder, Grindr und PlanetRomeo gibt es jetzt die weltweit allererste LBGT+ Jobvermittlungs-App: Proudr ist somit die erste Business- & Networking-App dieser Art und hat bereits seit dem Launch im Mai 2019 über stolze 1.000 Mitglieder in den ersten zwei Wochen sowie 65 Unternehmen von sich überzeugen können. Sie dient neben ihrer Funktion als Jobbörse dazu, neue berufliche Kontakte im gay friendly Business zu knüpfen und gleichzeitig eine gegenseitige Unterstützung im Berufsleben zu gewährleisten.

 

Die technischen Vorzüge von Proudr

 

Das alles funktioniert über ein Karriereprofil, das man anlegt, um einen LBGT+ freundlichen Arbeitgeber zu finden. Dank einer Standortsuche kann man sehen, wo sich die anderen arbeitssuchenden Nutzer befinden und Treffen vereinbaren, um berufliche Erfahrungen auszutauschen. Mit Hilfe eines Live-Feeds werden die Posts aller Mitglieder sichtbar; Filter zu Aktualität und Lokalität kann man je nach Belieben selbst einstellen. Die kostenlose App ist im Apple-Store sowie im Google Play Store erhältlich.

 

Über 30% aller Jobs werden zudem nach wie vor allein über private und berufliche Netzwerke vergeben. Viele LGBT+ freundlichen Jobs sollen daher in Zukunft über das Proudr Netzwerk an die Mitglieder vermittelt werden. Dazu gibt es auf Proudr ebenfalls einen separaten Arbeitgeberindex mit LGBT+ freundlichen Arbeitgebern sowie eine Jobbörse.“, so Stuart Cameron, CEO von Uhlala Group und Gründer von Proudr.

 

 

LBGT+ Diskriminierungen am Arbeitsplatz

 

Proudr steht für all das, was in der Arbeitswelt schon längst Normalität sein sollte – ein friedliches und nicht diskriminierendes Umfeld. Dass dies aber noch lange nicht erreicht wurde, zeigen die Statistiken: Heterosexuelle Personen werden doppelt so oft zu Vorstellungsgesprächen eingeladen, das Einkommen ist bei den Straights laut der jüngsten OECD-Studie um 4% höher und LBGT+ Personen sind um 11% weniger in Führungspositionen als ihre heterosexuellen Kollegen.

 

Es wurde also höchste Zeit für eine App wie Proudr! Bist du neugierig geworden? Mehr Informationen findest du HIER.

 

Text: Iris Poltsch
Quelle: Proudr