And if these pictures have anything important to say to future generations, it’s this: I was here. I existed. I was young, I was happy… And someone cared enough about me in this world to take my picture.

Diese Worte finden sich neben einem Bild, das der italienische Fotograf Paolo Raeli auf Instagram gepostet hat. Neben einer Fotoausstellung namens INSIDE MY ROOM in Favara, stellt der Künstler seine Werke auch in der Ausstellung PAOLO RAELI im Daelim Museum in Seoul zur Schau. Selten erlebt man solch lebhafte, ehrliche, und warme Bilder, die auf eine ganz individuelle Art und Weise mit Farben spielen.

Mit seinen Werken spiegelt Paolo Raeli genau die Jugenkultur wieder, die sich vermutlich selbst viele Jugendliche wünschen: Küsse auf dem Rücksitz eines Autos, Wandern durch den Regen, Schlafen unter offenem Himmel und Radfahren durch laue Sommernächte.

Paolo ist es vor allem wichtig, seine eigenen Freunde zu portraitieren – und gerade dadurch werden seine Bilder für ihn auch so persönlich:

Please take pictures of your friends. take pictures of your friends when they laugh, and when they are happy. And when they are sad, too. Take pictures of them partying, studying, eating, or sleeping in your bed. Take pictures of their new hair color, or new shoes, take pictures of them while they roll their first cigarette, and take pictures of their last, when they quit smoking. take pictures of your friends just being themselves. Tell them they are beautiful all the time you think it. Protect them. They may dislike these pictures now. but one day, very very far from this year, they will be thankful.

Für alle, die träumen möchten, haben wir eine Auswahl seiner Bilder für euch hier zusammengestellt:


 

A post shared by Paolo Raeli (@paoloraeli) on

A post shared by Paolo Raeli (@paoloraeli) on

A post shared by Paolo Raeli (@paoloraeli) on

A post shared by Paolo Raeli (@paoloraeli) on

A post shared by Paolo Raeli (@paoloraeli) on

A post shared by Paolo Raeli (@paoloraeli) on

A post shared by Paolo Raeli (@paoloraeli) on

A post shared by Paolo Raeli (@paoloraeli) on


Noch mehr Bilder findest du auf Paolo Raelis Instagram oder hier.

Bilder: Paolo Raeli

Text: Alex Baur