Am 10. Juni 2017 findet nach einjähriger Pause endlich der nächste Life Ball mit dem Motto „Recognize the Danger“ statt. Kreative Vorlage für alle Besuchenden des Balls ist, wie in der Life Bible vor einigen Monaten veröffentlicht, der Zeitgeist der 20er Jahre. Die Menschen haben auch damals die Augen vor einem drohenden Unheil verschlossen, weshalb das Thema in Zeiten von Populismus und eines Anstiegs der Neuinfektionen mit HIV so aktuell wie nie scheint.

 
Oft nur noch als Celebrity Event wahrgenommen, ist für Gery Keszler die Botschaft des Balls in den vergangenen Jahren zu sehr in den Hintergrund geraten. Nach 24 Jahren ändert sich deshalb so einiges beim Life Ball. Die neue Marke LIFE+ wurde ins Leben gerufen, die auch über den Ball hinaus im gesamten Jahr die eigentliche Kernbotschaft – den Kampf gegen Aids – in der Gesellschaft vermitteln soll. LIFE+ als neue Marke soll nicht nur zusätzliche Kooperationen und somit neue Einnahmequellen für den Verein ermöglichen, sondern auch mobile Teststationen zusammen mit dem österreichischen Gesundheitsministerium organisieren.
 
„Know your status“ lautet der Schwerpunkt in diesem Jahr, dessen Appell ziemlich deutlich ist: Nur wer den eigenen Immunstatus checkt, kann eine eventuelle Erkrankung behandeln lassen und nicht unwissend das Virus übertragen. Weltweit leben ungefähr 36,7 Mio. Menschen mit HIV und AIDS. Davon wissen aber nur die Hälfte über ihren Status Bescheid. Das zeigt, wie wichtig und aktuell diese Message immer noch ist.
 
Mit LIFE BALL NEXT GENERATION gibt es in diesem Jahr auch ein Programm – mit DJs, Bloggern und einem Konzert eines internationalen Acts – für Jugendliche von 16 bis 18, das zusammen mit dem Verein “Jugend gegen Aids” organisiert wird.
 
Das Red Ribbon Celebration Concert wird dieses Jahr unter dem Namen LIFE+ Celebration Concert am 6. Juni im Burgtheater veranstaltet. Hier darf man sich auf die Grammy-Preisträgerin und Oscar®-nominierte südkoreanische Sopranistin Sumi Jo sowie hochkarätige Stars aus der klassischen Musikszene freuen.
 
Die Tickets für den Ball sind leider schon verlost, wie jedes Jahr gibt es aber die Möglichkeit, sich das Spektakel vor dem Rathaus anzuschauen.

 


Text: Steven Meyer