Art

Gegen Hass im Netz:
Die große Pride Exhibition ab Juni in Wien!

Kaum woanders in Europa ist Diskriminerung so sehr spürbar, wie im Internet. Hasskommentare sind in Social Media an der Tagesordnung. Besonders im Metaverse hinterlassen Übergriffe durch Virtual Reality einen noch größeren Schaden bei Betroffenen. Mit einer Ausstellung wollen wir, das Vangardist Magazin, darauf aufmerksam machen. Begleitet von interessanten Panels erwartet Wien eine eindrucksvolle Pride Exhibition.

Drei inklusive Themenbereiche

Die Werke der Pride Exhibition könnten unterschiedlicher nicht sein. Nach 13 Jahren progressive Publishing zeigt Vangardist unter dem Titel “Becoming Activists” das neue Cover, das die neue ACTIVIST Ausgabe ziert – unter anderem auch animiert. Mit der Kunstaktion “Being aWARE” setzen sich Irena Pejčić und Jolly Schwarz gegen die Ausbeutung des Körpers der Frau ein, der in der Werbung und auf sozialen Plattformen oftmals nur noch als Ware behandelt wird. Bei der Fotoserie “People tell me, I am too gay, black, asian, …” zeigen Vangardist und Jolly Schwarz mit welchen verletzenden Meinungsäußerungen viele Menschen in der LGBTQIA+ Gemeinschaft konfrontiert sind und welche Selbstzweifel diese ständigen Kritiken bei den Betroffenen auslösen können. 

Mit Kunst und Technologie gegen Hass im Netz

Von den Kunstwerken werden erwerbbare Prints und digitale-Kopien (NFTs) erstellt. Mit dem Erlös der verkauften Prints und NFTs wird nach der Ausstellung eine Melde-Website für Opfer von Hass im Netz finanziert. Hier werden Daten über Vorfälle gesammelt, visualisiert und in Reports zusammengefasst. Die anonymisierten Informationen werden an Medien NGOs , Politik und Betreiber der Plattformen weitergegeben. “Der erste Schritt von Veränderung fängt immer mit der Dokumentation des Problems an”, sagt Vangardist-Herausgeber Julian Wiehl. Somit werden mit Hilfe von Kunst und Technologie die Rechte der LGBTQIA+ Community auch verstärkt ins Netz getragen.

Begleitet wird die Ausstellung, die am ersten Tag des Pride Months eröffnet wird, von Panels, wo Expert:innen zu Themen wie Hass im Netz, Sexismus und Schubladendenken sprechen werden. Der Eintritt zur Exhibition und allen Events ist frei!

THE PRIDE EXHIBITION
1.-15. Juni, Fr-So 14-19 Uhr

1. Juni, 19:00 – Panel: Wie wir Hass im Netz stärker entgegentreten
8. Juni, 19:00 – Panel: Wie Körper ständig aufs Neue objektifiziert werden
15. Juni, 19:00 – Panel: Warum Schubladendenken auch in der queeren Community enden muss


Galerie ega: frauen im zentrum
Windmühlengasse 26
1060 Wien

Weitere Artikel dieser Kategorie...

Sex

Love Me Kosher:
Das Jüdische Museum Wien

Religionen und Sexualität sind häufig ein heikles Thema. Darf man...

Fashion

“Stitched”:
Der Rote Faden im

Wir alle sind einzigartige, fühlende Wesen, die in schier unfassbarer...

#Art #Fashion #Ukraine

Art

Kunst für alle:
Vangardist und HUAWEI

In der Wiener NFT-Galerie artèQ war es gestern soweit und...

#Art #technology #Vienna

Zeitgeist

Unsere Design-Herzen schlagen höher: Die

Es ist wieder so weit: Vom 15. bis 17. Oktober...

#Design #Event

Nobelpreis, Medaille

Zeitgeist

Selma Lagerlöf, Thomas Mann & Co.: Queers

Diese Woche werden in Oslo und Stockholm die Nobelpreise für...

Zeitgeist

Save The Date: Das Forward Festival im

4 Städte, 8.000 Besucher:innen, über 90 Speaker, stets ausverkaufte Hallen:...

#Art #Event

Zeitgeist

James Bond und No Time To Die – Die

Das Wichtigste vorweg: „Keine Zeit zu sterben“ ist kein schlechter...

#filmkritik #hollywood #JAMES BOND #kritik

Fashion

How Is Your Head? Kurt Prynne auf neuen Spuren

Kurt Prynne ist kein unbekanntes Label mehr, in der No...

#Fashion #photoshoot

Zeitgeist

Under The Mushrooms: Wiener Kreative schließen

Dieses Projekt sorgt gerade für Aufsehen in der Wiener Kreativszene:...

#Art #Kunst #Project

Zeitgeist

ABBA kündigt Album und Konzert an

Lange haben sie ein Geheimnis daraus gemacht, weltweit haben Plakate...

#Music