Die Zahlen sprechen für sich: Allein im Jahr 2016 steckten sich mehr als 1,8 Millionen mit dem lebensgefährlichen Virus an. An den Folgen einer HIV-Infektion starben noch rund eine Menschen im selben Jahr. Es ist ein tödliches Thema, das dennoch weitestgehend außer Acht gelassen wird – obwohl es absolut jeden Menschen treffen kann.

Bei der diesjährigen Welt-AIDS-Konferenz möchte auch die deutsche Aufklärungsinitiative Jugend gegen AIDS, die für ihre auffälligen Postkarten, Poster und Flyer bekannt ist, mitmischen. Mehr als 300 jugendliche Aktivist*innen werden im Sommer in Amsterdam für die Belange ihrer Generation eintreten, um dafür zu kämpfen, dass die Verbreitung von HIV weiterhin eingedämmt wird.

 

jugend_gegen_aids_1_vangardist

 

Schon jetzt wurde die passende Aufklärungskampagne in New York von Jugend gegen AIDS vorgestellt. Es ist ein Ansatz, den die Initiative schon seit langem nutzt: Aufklärung auf Augenhöhe durch direkte Sprache. Dabei hat JGA die am weitesten verbreiteten Vorurteile und Klischees über AIDS gesammelt, und relativiert. “AIDS is so 1980.” lesen wir auf einem Plakat. Direkt darunter klärt die Initiative auf: “Really? Young people around the world get infected every day. We can change that. Get active now.”

 

jugend_gegen_aids_2_vangardist

 

Vielleicht ist es diese direkte Aufforderung, an der Bewegung für eine Welt ohne AIDS teilzunehmen, die es braucht, damit wir auch wirklich etwas gegen den tödlichen Virus unternehmen. Wer selbst ein Zeichen für Safer-Sex setzen möchte, kann sich hier für eine Teilnahme an der World AIDS Konferenz in Amsterdam bewerben.