Es gibt genau zwei Arten von Menschen: Diejenigen, die Berlin lieben, und die Leute, die die deutsche Hauptstadt absolut hassen. Zwischen diesem Hass und der Liebe liegt beim Thema Berlin meistens absolut gar nichts. Doch jetzt müssen alle Berlin-Hasser stark sein, während die Berlin-Verfechter einen kräftigen, erwartungsvollen Schluck an ihrer Club-Mate nehmen dürfen: Berlin ist laut einer Studie der Wohnungsplattform Nestpick die perfekte Stadt für die Generation Y.

Okay, jetzt mal kurz zur Erklärung, für Alle, die eigentlich gar keine Ahnung haben, was die Generation Y überhaupt ist: Diese Bezeichnung steht für all diejenigen unter uns, die zwischen 1980 und 2000 geboren wurden – also quasi die (zum Teil ernüchternde) Zukunft von Morgen! Die Studie von Nestpick hat nun untersucht, in welcher Stadt diese Generation also Fuß fassen sollte, um die maximalen Zukunftschancen zu haben.

Insgesamt wurden für die Studie 17 Faktoren aus den Kategorien Wirtschaft, Grundversorgung, Erholung und Offenheit / Toleranz pro Stadt untersucht. Die 110 Städte, die von der Studie unter die Lupe genommen wurden, wurden in den jeweiligen Kategorien dann auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 110 (sehr schlecht) eingeordnet.

 

staedte_generation_y_vangardist_2

 

Die österreichische Hauptstadt zum Beispiel belegt so in den Kategorien Verkehrsmittel und Offenheit & Toleranz Platz 14, in Bezug auf die Wirtschaft jedoch nur Platz 31. Insgesamt findet sich Wien auf Platz 26. Berlin hat es hingegen gerade durch seine florierende Start-Up-Szene, die offene Einstellung gegenüber queeren Menschen und des einmaligen Nachtlebens auf Platz 1 geschafft.

 
stadte_vangardist_generation_y
 

Die Studie bringt auch einige überraschende Fakten an den Tag: So schneidet Bangkok in Bezug auf die Verfügbarkeit von Lebensmitteln mit Platz 1 ab, in China und Hongkong gibt es hingegen den besten Zugang zu Verhütungsmitteln. Madrid ist laut der Studie die offenste Stadt gegenüber der LGBTQ+ Community, während Peking die günstigsten Bierpreise hat.

Wie wichtig vor allem die Faktoren der Wirtschaft und Aufstiegsmöglichkeiten gerade für die Generation Y sind, erklärt auch Ömer Kücükdere, der Geschäftsführer von Nestpick:

‚‚Für eine florierende Wirtschaft müssen wir lernen, uns auf die Bedürfnisse dieser jungen Generation einzustellen. Wir glauben, dass dieses Ranking wertvolle Einblicke in Städte gibt, die nach einer Transformation durch jüngere Generationen streben.”


Text: Naila Baldwin