Es wird blutig. Und das auch hinter den Kulissen von „Jigsaw“, dem Horrorstreifen, der am 26. Oktober in Österreich seine Premiere feiert. Im Gegensatz zu dem psychopathischen Serienmörder aus dem Film hat Chief Branding Officier Tim Palen jedoch Gutes vor:

Nicht immer stecken hinter Werbeaktionen rein kommerzielle Absichten – das beweist Filmanbieter Lionsgate mit seiner Onlinekampagne „All Types Welcome“, in welcher Social Media Stars in ungewöhnlicher Krankenschwester-Aufmachung posieren. Neben der Aufforderung zur Blutspende werden hier gleichzeitig Amerikas Gesetze kritisiert, die es homo- oder bisexuellen Männern untersagen, ebenfalls zu spenden – es sei denn, auf gleichgeschlechtlichen Sex wurde für mindestens ein Jahr verzichtet. Dadurch soll möglichen H.I.V.-Infektionen vorgebeugt werden, so die offizielle Begründung.

“It’s exclusion, and it’s ridiculous, and it’s discriminatory”,

stellt Transgender Night Life Diva Amanda Lepore, eines von acht Gesichtern der Kampagne, klar. Unter den weiteren Berühmtheiten finden sich Persönlichkeiten wie Model Shaun Ross, Fitness-Trainer Dan Rockwell oder Instagram-Star Mykie, die auf ihren Plattformen eine möglichst große Reichweite für die Kampagne generieren sollen. Ein cleverer Schachzug – verzeichnet Lionsgate allein immerhin schon 420 Millionen Follower auf Plattformen wie Facebook, Instagram und Co.
 

Eine ausgezeichnete Idee

 
Ursprünglich als PR-Gag für den ersten Teil des „Saw“-Franchises gedacht, schlug Lionsgates Blutspendeaktion bereits 2004 große Wellen. William Castle, Horror-Meister und geschickter Marketingstratege der 1950er Jahre, galt hier wohl als Inspiration: so sendete er Krankenschwestern in seine Kinovorstellungen, um zu Tode erschrockenen Besuchern vorzubeugen. Herr Palen tat es ihm gleich, und im Jahr 2009 resultierten diese Aktionen in so vielen Blutspenden, dass das amerikanische Rote Kreuz sie mit einer Auszeichnung belohnte.

 “The Red Cross believes all potential blood donors should be treated with fairness, equality and respect”,

so Jodi D. Sheedy, eine Sprecherin des Roten Kreuzes Amerika.

Die Blutspendeaktion startet am 5. Oktober in New York, und expandiert in den kommenden Wochen in 25 weiteren Städte – Interessierte finden mehr Details unter JigsawSaves.com. Die Blutspende von homo- und bisexuellen Männern und Frauen ist in Deutschland und Österreich übrigens generell verboten – auch, wenn Spender*innen nachweisen, seit einem Jahr keinen gleichgeschlechtlichen Sex mehr gehabt zu haben.
Den Trailer zum Film haben wir euch hier bereitgestellt:
 


Text: Mona Harfmann

Bilder: jigsawsaves.com